Es war eine Idee unseres Fraktionskollegen Gerd Wahlenmeier, die wir als Antrag in die Haushaltsberatungen 2001 eingebracht hatten. Wir hatten den Antrag damals folgendermaßen begründet:

„Für die Akzeptanz des Stadtbus-Systems ist es von entscheidender Bedeutung, dass der Bus die im Fahrplan vorgegebenen Zeiten möglichst exakt einhält. Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle vertretbaren Möglichkeiten der Bevorrechtigung des Busses zu untersuchen. Ohne großen Aufwand realisierbar ist es unseres Erachtens, an der Einmündung der Meslay-du-Maine-Straße in die L 1100 die vorhandene Fahrbahn in zwei Spuren aufzuteilen und dem Bus die rechte Spur exklusiv zuzuordnen. Zu prüfen ist darüber hinaus, ob der Bus die Möglichkeit zur Anforderung der Grünphase über Funk erhalten kann.“

Es hat zwar gedauert, aber zwischenzeitlich ist die Idee umgesetzt, wie die beiden Fotos zeigen. Wir verstehen diese Maßname als einen von vielen kleinen Schritten zur Verbesserung der Verkehrssituation in Remseck, insbesondere zur Förderung des ÖPNV.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels