Die Stadtwerke Remseck als Betreiber und die Firma Knisel als beauftragter Busunternehmer für den StadtBus Remseck haben den Jahresbericht 2006 vorgelegt. Matthias Knisel zeigte dabei auf, dass seit Beginn des Stadtbusverkehrs eine kontinuierliche Steigerung der Fahrgastzahlen zu verzeichnen ist und meinte beim Vergleich des Stadtbusverkehrs Remseck mit dem Durchschnitt der Busverkehre in der Region: „Der Besetzungsgrad der Busse ist sehr gut“.

In Zahlen: an den Werktagen benutzen rund 2.500 Remseckerinnen und Remsecker den StadtBus , an Samstagen etwa 1000 und an Sonn- und Feiertagen 500. Pro Fahrt sind durchschnittlich 25 Fahrgäste zu zählen (36 auf der Linie 404, 23 auf der Linie 403 und 18 auf der Linie 403. Der Schülerverkehr ist in diesen Zahlen nicht enthalten.

Mitte 2006 wurde der letzte Bus der zunächst eingesetzten kleinen CITO-Busse mit Hybridantrieb gegen neue und größere Busse ersetzt. Auf Nachfrage wurde von der Betriebsleitung bestätigt, dass diese größeren Busse zwar immer wieder mit Verkehrsbehinderungen in den Ortsteilen zu kämpfen haben, dass die Entwicklung der Fahrgastzahlen diese größeren Busse aber verlangt.

Für die Akzeptanz der StadtBusse ist die Einhaltung des Fahrplans von entscheidender Bedeutung. Auf Antrag der Freien Wähler wurde 2003 an der Einmündung der Meslay-du-Maine-Straße eine eigene Spur für den Bus geschaffen (vgl. Foto). Unser Vorschlag, die Busbeschleunigung an der Kreuzung bei der Endhaltestelle durch Einsatz einer Grün-Anforderung per Funk weiter zu verbessern, wird von den Ampel-Spezialisten abgelehnt, da sie eine massive Beeinträchtigung des Verkehrsflusses befürchten. Also bleibt nur die Hoffnung, dass es gelingt, durch den baldigen Bau der neuen Neckarquerung die Kreuzung bei der Endhaltestelle vom Verkehr zu entlasten.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels