Vor wenigen Wochen hat der Stuttgarter Landschaftsarchitekt Christof Luz dem Gemeinderat sein landschaftsplanerisches Entwicklungskonzept für die Uferbereiche von Neckar und Rems vorgestellt.

Im Abschnitt zwischen der Aldinger – und der Hochberger Neckarbrücke gibt es herausragende landschaftliche Qualitäten, die es gilt „ wachzuküssen“, wie Luz sehr bildhaft ausdrückt. Das enorme Entwicklungspotential dieses Landschaftsraumes muss endlich herausgearbeitet werden. Deutlichere Wahrnehmbarkeit, einfacherer Zugänglichkeit und bessere Nutzung sind die städteplanerischen Entwicklungsziele, durch die das Neckarufer einen wichtigen Beitrag für das soziale Zusammenleben, die Erholung und somit für die Lebensqualität der Remsecker leisten kann.

Sanfte Entwicklungs- und Pflegemaßnahmen sollen die Abfolge Fluss – offene Wiesenräume – Hangkante – Kulturlandschaft sukzessive frei legen und damit den Blick auf die einzigartige Landschaftsszenerie ermöglichen. Neben den ästhetischen und sozialen Resultaten verfolgt das Entwicklungskonzept gleichermaßen einen Beitrag zur Verbesserung des Naturhaushalts.

Durch den Siedlungsbau in Pattonville ist die Stadt Remseck ohnehin verpflichtet Ausgleichsmaßnahmen für diese Eingriffe zu schaffen, welche in den Neckarauen von besonders hohem ökologischem Nutzen wären.

Für Luz verbirgt sich hier im Zentrum von Remseck ein großes Potential für die Schaffung eines Systems an Freiräumen die der Unverwechselbarkeit, Besonderheit und Attraktivität von Remseck eine große Bedeutung beimessen kann.

Das Leitbild seines Konzeptes wird durch folgende Begriffe gekennzeichnet:

Offenheit | Großzügigkeit | Einfachheit | Stabilität | Identität

Die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler sieht in dem Entwicklungskonzept Stadt – Landschaft einen 1. Schritt für eine erfolgreiche Bewerbung beim Land für ein Grünprojekt (kleine Landesgartenschau) in Remseck. Mit den bei einem Grünprojekt vom Land in Aussicht gestellten Zuschüsse, sowie weiterer Förderungsmittel wie Landschaftspark Region Stuttgart, Hochwasserschutz etc. können die von Landschafsarchitekt Luz vorgestellten Maßnahmen in einem überschaubaren Zeitfenster einer Realisierung näher gebracht werden.

Remseck hat den Anspruch, eine attraktive Stadt zu sein in der seine Bürger gerne leben. Langfristig können wir nur mit qualitätvollen Grün- und Freiflächen diesem Anspruch gerecht werden.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels