Der Gemeinderat hat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause vier Architekturbüros mit der Ausarbeitung von Entwürfen für einen neuen Kindergarten als Ersatz für die beiden bestehenden Einrichtungen beauftragt. Dabei wurde auch beschlossen, dass das Kleinspielfeld neben der Grundschule (der „Gummi“) nicht in die Planungen einbezogen wird; es ist auch nicht mehr als Standort eines Interimsgebäude im Gespräch.

Viele Hochberger Kinder und Eltern, die engagiert die Bedeutung des „Gummi“ an die Kommunalpolitik herangetragen haben, werden sich über diese Entscheidung ebenso freuen wie die Verantwortlichen der Grundschule.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels