Nachdem immer wieder Beschwerden von Anwohnern wegen nächtlicher Lärmbelästigung sowohl bei der Stadtverwaltung als auch bei den Fraktionen angekommen sind, haben die Stadträte der Freien Wähler zusammen mit dem Leiter des städtischen Jugendreferates, Michael Bohr und mehreren Anwohnern des Jugendtreffs das „Kischdle“ besucht und mit den Jugendlichen diskutiert, welche die Einrichtung regelmäßig nutzen und die sich dafür verantwortlich fühlen.

Die Ursache für die immer wieder vorkommenden Lärmbelästigungen der Nachbarn war schnell geklärt. Wie auch die Anwohner bestätigten, sind dafür nicht die regelmäßigen Nutzer verantwortlich, sondern Partygäste, die im Rahmen von Vermietungen die Einrichtung besuchen. Und an diesem Problem hat leider auch die Einführung einer Kaution von 150 Euro nichts geändert.

Michael Bohr ging mit einer Reihe von Ideen nach Hause, die er nun prüfen wird. Sie reichen von der Änderung des Zugangs bis zur Verlegung des Außenbereiches, der Hauptquelle des nächtlichen Lärms. Für das Frühjahr 2009 haben wir ein erneutes Gespräch verabredet.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 25.09.2018
    Gemeinderat
    • 15.10.2018