Die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Baden-Württemberg am vergangenen Samstag in Mannheim war gleichzeitig der Auftakt zum Kommunalwahlkampf 2009. Die Spitze des Landesverbandes zeigte sich dabeizuversichtlich, das gute Ergebnis der letzten Kommunalwahl nochmals verbessern zu können; die Freien Wähler stellen in den Städten und Gemeinden Baden-Württembergs 44 Prozent aller Gemeinderätinnen und Gemeinderäte.

Volle Rückendeckung erhielt der Landesvorstand für seine Entscheidung zu Beginn des Jahres, wegen der Teilnahme einer kleinen Gruppe Freier Wähler an der Europawahl aus dem Bundesverband auszutreten. „Wir Freien Wähler in Baden-Württemberg wollen uns auch in Zukunft nur auf kommunaler Ebene engagieren“ so der Landesvorsitzende und frühere Vaihinger OB Heinz Kälberer. Die klare Position der baden-württembergischen Freien Wähler in dieser Frage drückte sich dann auch in einer einstimmigen Wiederwahl des Landesvorstandes aus.

Wenige Tage zuvor hatte der Vorsitzende der Freien Wähler im Kreis Ludwigsburg, Karl-Heinz Balzer,zusammen mit der Regionalfraktion zu einer Wahlkampf-Auftaktveranstaltung nach Hemmingen eingeladen. Im Mittelpunkt standen dabei Fragen der Regionalpolitik, allem voran der neue Regionalplan und das Verhältnis der Region zu den Städten und Gemeinden. Die Freien Wähler als drittstärkste Kraft im Regionalparlament werden sich auch künftig konstruktiv, aber kritisch an der Regionalpolitik beteiligen und darauf achten, dass im Kräftespiel zwischen Region und Kommunen die notwendige Ausgewogenheit erhalten bleibt.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels