Zahlreiche Zustimmung und breite Bestätigung haben wir zu unserem Beitrag zum massiv angewachsenenSchleichverkehr durch Neckargröningen in der letzten Woche erhalten. Wir haben die Bürgerinnen und Bürger, die unter der Verkehrslast leiden ermuntert, sich zu formieren und ihren Protest auch öffentlich zu äußern, so wie es auch jene Gruppierungen tun, die sich gegen die Nord-Ost-Umfahrung Stuttgart einsetzen. Wie angekündigt, wollen wir uns aber auch der anderen Neckarseite zuwenden, wo sich jeden Morgen im Berufsverkehr zahllose waghalsige Manöver beobachten lassen.

Allmorgendlich rollt die Verkehrslawine aus
Richtung Fellbach auf die Neckarbrücke zu

Um den Stau auf der Linksabbiegerspur in Richtung Neckarbrücke zu umfahren, nutzen viele Pkw die Geradeaus-Spur Richtung Neckarrems, wenden aber bereits nach wenigen Metern entweder auf der Fahrbahn bzw. in der Busbucht oder aber im Rathaushof, um dann aus der Gegenrichtung kommend zur Neckarbrücke abzubiegen und dadurch einige Ampelphasen zu sparen. Das Unfallrisiko, das sie dadurch erzeugen, nehmen sie offenbar bewusst in Kauf. Solange sie mitten auf der Fahrbahn auf die Möglichkeit zum Wenden warten, zwängt sich der fließende Verkehr durch die Busbucht.

Auf der Fahrbahn bzw. in der Busbucht wendende Fahrzeuge sorgen
jeden Morgen für gefährliche Verkehrssituationen

Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels