Bei einer Gegenstimme aus der FDP-Fraktion und einer Enthaltung aus der SPD-Fraktion hat der Gemeinderat den städtebaulichen Ideenwettbewerb zur Remsecker „Neuen Mitte“ auf den Weg gebracht und das Preisgericht bestellt. Ab 3. Mai können nun interessierte Stadtplaner zusammen mit Partnern aus der Landschafts- und der Verkehrsplanung die Planungsunterlagen anfordern und sich kreativ ans Werk machen.

In der zweiten Septemberhälfte werden dann die eingereichten Entwürfe für die Bürgerschaft zur Einsichtnahme zur Verfügung stehen; danach soll auch eine breite Bürgerbeteiligung einsetzen, über deren Form und Regularien der Gemeinderat sich in den nächsten Wochen Gedanken machen wird.

Wir Freien Wähler hoffen auf eine starke Beteiligung von Planern und eine große Vielfalt an Ideen. Wichtig ist uns, dass die Planer auch über das Gebiet hinaus denken und insbesondere die Beziehungen zur Freien Landschaft und zu den bestehenden Einrichtungen wie z.B. dem Haus der Jugend nicht vernachlässigen.

Aus CDU und FDP wurde im Gemeinderat die Frage aufgeworfen, ob es nach dem Wechsel in der Landesregierung denn noch Sinn mache, den Wettbewerb weiter zu verfolgen, da die erhoffte Verkehrsentlastung durch Bau einer neuen Neckarquerung unter Grün/Rot doch in weite Ferne gerückt sei.

Wir Freien Wähler meinen, dass es unter den neuen landespolitischen Konstellationen um so wichtiger ist, den Wettbewerb schnell zu einem Ergebnis zu führen. Wir sind nämlich überzeugt, dass das Dilemma der hohen Verkehrsbelastung von den Städteplanern in aller Deutlichkeit benannt werden wird und dass damit die Remsecker Argumentation für eine Verdrängung des Durchgangsverkehrs heraus aus dem Herzen der Stadt untermauert werden wird. Wir werden dann an die neue Landesregierung sehr viel konkretere Forderungen stellen können als ohne diese Planungen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 30.03.2019
    • 02.04.2019
    Ausschuss für Umwelt und Technik
    • 04.04.2019
    Verwaltungsausschuss
    • 09.04.2019
    Gemeinderat