Die Oberbürgermeister der Nachbarstädte Ludwigsburg und Waiblingen, Werner Spec und Andreas Hesky, haben sich in einer gemeinsamen Pressemitteilung an die Landesregierung gewandt und daran erinnert, dass die Straßeninfrastruktur im Norden Stuttgarts den Anforderungen der Menschen und der Industrie in den Wirtschaftsräumen Ludwigsburg und Waiblingen nicht mehr gerecht wird. Sie fordern die Fortsetzung der Planfeststellung zur Neckarquerung (Andriof-Brücke) sowie die Weiterführung der Nordostumfahrung von der Brücke bis zu den Bundesstraßen im Osten und im Westen.

Das Netz der Landes- und Kreisstraßen rund um Remseck

Das Netz der Landes- und Kreisstraßen rund um Remseck


Sie fordern auch ein Ende der Diskussion um die so genannte Billinger-Variante, da diese keinerlei Perspektive für einen überörtlichen Ausbau ermögliche. Diese Variante erhöhe zudem den Verkehr auf den ohnehin stark befahrenen Straßen im Stadtgebiet Ludwigsburg und schreibe die Überlastung der Hegnacher Neckarstraße fest. Sie erinnern daran, dass auch Landrat Dr. Haas kürzlich die Nordostumfahrung als Korridor für die Bündelung des Schwerlastverkehrs vorgeschlagen hat. Den vollen Wortlaut der Pressemitteilung der beiden OB finden Sie hier zum Download.

Wir Freien Wähler in Remseck freuen uns, dass damit drei wichtige Kommunalpolitiker unserer Raumschaft erneut öffentlich dieselbe Position vertreten haben, für die auch wir seit Jahren kämpfen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 25.09.2018
    Gemeinderat
    • 15.10.2018