Bis auf einzelne negativen Kommentare von eingefleischten S 21-Gegnern haben uns überwiegend positive Reaktionen auf unsere gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen von CDU und FDP organisierte Aktion „Remseck für Stuttgart 21“ erreicht.

Wir hatten zahlreiche gute Gespräche an unseren Informationsständen am vergangenen Samstag. Allerdings haben wir auch die zum Teil heftige Kritik an der Informationsbroschüre der Landesregierung und an der Fragestellung bei der Volksabstimmung gehört. Viele Menschen schütteln den Kopf darüber, dass sie am Sonntag „Nein“ ankreuzen müssen, wenn sie „Ja“ zu Stuttgart 21 sagen!

Nein bei der Volksabstimmung

Wir haben in unserem gemeinsamen Flyer, den Sie zwischenzeitlich in Ihrem Briefkasten vorgefunden haben und der auf unserer Website zum Download zur Verfügung steht, eine ganze Reihe auf Remseck bezogener Argumente pro S 21 zusammengestellt.

Die Gremien der Freien Wähler auf allen Ebenen im Land sind sich einig. Wir wollen den Bau von Stuttgart 21 und der ICE-Neubaustrecke Wendlingen – Ulm. Deshalb sagen wir NEIN zum Kündigungsgesetz. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, sich am 27. November an der Volksabstimmung zu beteiligen und ebenfalls „Nein“ anzukreuzen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



ich finde es sehr gut , dass sich die „Freien wähler“ mit CDU und FDP für S 21 engagieren ,
damit die pro-argumente sich in der Bevölkerung
weiter durchsetzen.
Auch der Remseck-Flyer ist gut gemacht !!