Ein ideales Instrument zur besseren Information der Bürgerschaft über viele kommunale Themen ist ein städtisches Geoinformationssystem, in dem gezielt raumbezogene Daten für die Bürgerinnen und Bürger bereitsgestellt werden (Bürger-GIS). In Zeiten von Google-Maps erwartet der Bürger zu Recht solche Plattformen auch von seiner Kommune.

Hier die Begründung zu unserem Antrag im Wortlaut:
“Grundlage für die von allen politischen Gruppierungen gewollte stärkere Beteiligung der Bürgerschaft am Geschehen in der Kommune ist eine aktuelle und detaillierte Information der Bürgerinnen und Bürger. Da aber in der Gemeinde mehr als 80% aller Informationen einen Raumbezug haben, bietet sich hierfür ideal ein Bürger-GIS an.
Die Grundlagen hierfür sind in Remseck mit dem Geoinformationssystem der Stadtverwaltung bereits geschaffen, so dass mit relativ geringem Aufwand (einmalig ca. 10 T€, jährlich ca. 2 T€) die lagebezogenen Informationen in einem GIS im Internet publiziert werden können. Im Übrigen gehen wir davon aus, dass die Bereitstellung von Daten im Bürger-GIS der Verwaltung zahlreiche Anfragen aus der Bevölkerung erspart und so die Verwaltung entlastet.
Neben zahlreichen weiteren Informationen können im Bürger-GIS zum Beispiel dargestellt werden:
– Liegenschaftskarte mit Gebäuden und Flurstücksgrenzen
– aktuelle Luftbilder
– Flächennutzungsplan
– Bebauungspläne
– Umweltdaten
– Schulwegempfehlungen
– Bodenrichtwerte
– Freizeiteinrichtungen
Ein sehr gut gelungenes Bespiel eines Bürger-GIS ist auf der Website der Stadt Weinstadt im Remstal zu finden (www.weinstadt.de/buerger-gis).“

Was halten Sie von diesem Vorschlag? Ihren Kommentar können Sie gerne diesem Beitrag anfügen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar