Im Ausschuss für Umwelt und Technik am 21. Februar waren die Freie Wähler-Räte noch allein mit Ihrer Kritik am Bebauungsplanentwurf zum „Gewerbegebiet am Neckar“, wie das Aldinger Gewerbegebiet zukünftig heißen soll. Nachdem unsere Kritik in der Presse war und sich daraufhin Betriebsinhaber aus dem Gewerbegebiet bei uns und anderen Fraktionen sowie bei der Stadtverwaltung meldeten, wurde die Problematik allgemein bewusst und die Verwaltung zog den Entwurf im Gemeinderat zurück. Es soll jetzt vom planenden Ingenieurbüro und in Abstimmung mit den Betrieben eine neue Planung erstellt werden.

Im Ziel sind sich Gemeinderat und Verwaltung und auch die Betriebe einig: das Gebiet soll attraktiver für Neuansiedlungen werden und Fehlentwicklungen der vergangenen Jahre sollen korrigiert werden. Beim Weg dahin gibt’s allerdings unterschiedliche Meinungen.

Wir Freien Wähler waren insbesondere aus zwei Gründen gegen den vorgelegten Entwurf:

  • Wir halten es auf lange Jahre hinaus für völlig unrealistisch, den Hofener Weg zu Lasten der angrenzenden Gewerbegrundstücke um zehn Meter vom Neckar weg zu verschieben, um dadurch die Neckarfront attraktiver zu machen; das verstößt gegen vitale Interessen mehrerer bedeutender Betriebe.
  • Wir wollen die finanziellen Konsequenzen für die Stadt kennen, welche die Planänderungen mit sich bringen; diese konnte die Verwaltung auf unsere Nachfrage bisher nicht nennen.

 

Der jetzt zurückgezogene Planentwurf hätte mittel- bis langfristig den Abbruch mehrerer intakter Betriebsgebäude bedeutet.

 

Wir werden beantragen, bei der nächsten Planungsrunde die betroffenen Betriebe besser mitzunehmen und auch den Gemeinderat frühzeitig und intensiv in alle Planungsschritte einzubinden.

Hier unser Antrag im pdf-Format zum Download


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar