„Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“, dieser zynische Satz aus der Medienbranche ist manchem spontan eingefallen, als er die Presseberichterstattung über die neuen Wegweiser gelesen hat, welche das Landratsamt und die Stadtverwaltung Remseck in den letzten Wochen haben aufstellen lassen.

Auch die Freien Wähler empfinden es als Schwachpunkt im neuen System, dass wegen einer Regelung des Bundes selbst innerhalb von Remseck nach „Remseck“ verwiesen wird. Aber das ist eben nur ein Teil der Wahrheit, und zwar der absolut kleinere Teil. Erstaunt hat die Freien Wähler, dass mehrere FDP-Stadträte, die es eigentlich besser hätten wissen müssen, auch nur auf den Schwachpunkt hingewiesen und zum Beispiel von einem „Schild-Bürgerstreich“ gesprochen haben. Ein Schelm, wer jetzt an Stimmenfang für die die Gemeinderatswahl denkt!

Die Freien Wähler, die das Thema vor über zehn Jahren mit Schlagzeilen wie „Und wo bitte geht es nach Remseck“ oder „Wo liegt Hochdorf“ in den Gemeinderat getragen haben, erkennen im neuen System gerade für den ortsunkundigen Autofahrer entscheidende Verbesserungen gegenüber der früheren Wegweisung. Sie haben als Beleg dafür an zwei Beispielen die frühere und die jetzt angebrachte Beschilderung in einer Foto-Collage zusammengestellt.

Alte und neue Wegweisung gegenüber gestellt!

Alte und neue Wegweisung gegenüber gestellt!

Das obere Bildpaar zeigt den Wegweiser, den der Autofahrer über die Landesstraße 1140 von Ludwigsburg kommend kurz vor Neckargröningen antrifft. Im alten Schild: nichts von Remseck zu sehen, ebenso wenig von den fünf Stadtteilen, die Remseck neben Neckargröningen hat. Das neue Schild: bestens gelungen! Man kann nur darüber streiten, ob das Schild überfrachtet gewesen wäre, wenn beim Pfeil nach rechts statt „Remseck“ die drei Stadtteile Neckarrems, Aldingen und Pattonville stehen müssten. Aber bereits 300 Meter weiter kommt diese Aufteilung beim nächsten Wegweiser.

Das untere Bildpaar steht an der L1140 am Rande von Neckargröningen in der Gegenrichtung. Wenn dem Autofahrer früher die Stadteile Hochberg und Hochdorf verheimlicht wurden, mit der neuen Beschilderung wird er sie finden.

Das Fazit der Freie Wähler-Fraktion: „Die Wegweisung in Remseck hat sich gravierend verbessert, noch bestehende Schwachpunkte müssen Zug um Zug beseitigt werden“.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar