Erst die Auszählung des letzten Wahlbezirks, eines Bezirkes der Briefwahl, hat am vergangenen Sonntag die Entscheidung zu Gunsten von Dirk Schönberger als neuem Oberbürgermeister von Remseck am Neckar gebracht. Lag nach dem vorletzten Wahlbezirk noch Klaus Weber mit 50,3 % knapp in Front, drehte sich das Ergebnis am Ende auf 50,4 % für Dirk Schönberger.

Die Gemeinderatsfraktion und der Ortsverein der Freien Wähler Remseck am Neckar gratulieren Herrn Schönberger zur Wahl und sagen dem neuen Oberbürgermeister eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu.

Mehr als enttäuschend war aus unserer Sicht die Wahlbeteiligung mit nur 32,9 % aller Wahlberechtigten. Nachdem bei den beiden von der Stadt angebotenen Kandidatenvorstellungen und bei der Podiumsdiskussion der Freien Wähler insgesamt rund 1000 Wählerinnen und Wähler anwesend waren und damit ihr Interesse an der Wahl gezeigt hatten, haben wir auch im Sinne der Kandidaten auf eine gute Beteiligung beim Wahlgang gehofft. Leider vergebens! Den traurigen Minusrekord haben die drei Pattonviller Wahlbezirke mit 11,6, 10,4 und 7,8 % (jeweils ohne Briefwähler) erreicht. So hat der neue OB gerade mal die Stimme jedes sechsten Remsecker Wahlberechtigten hinter sich.

Man stellt sich in Zeiten, wo Bürgerbeteiligung in aller Munde ist, schon die Frage, warum die direkteste Form der Bürgerbeteiligung, nämlich die Wahl des Stadtoberhauptes, auf so wenig Widerhall stößt!


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Leider werden wir aus den selben Gründen hier wohl auch keinen Kommentar aus Pattonville zu lesen bekommen, es sei denn weitere Kritik von aktiven Bürgern dieses Stadtteils … (Luigina Fallico, Remseck-Aldingen)