Die Gemeinderatsfraktion und der Ortsverband der Freien Wähler Remseck wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche Weihnachten und für das bevorstehende Jahr 2015 alles Gute.

Liebe Remsecker Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein spannendes kommunalpolitisches Jahr 2014 liegt hinter uns. Es war neben vielen Sachthemen insbesondere von zwei Wahlen geprägt: der Kommunalwahl am 25. Mai und der Wahl des Oberbürgermeisters am 06. Juli 2014.

Für uns Freie Wähler war die Kommunalwahl außerordentlich erfolgreich. Wir konnten unsere Sitzzahl im Gemeinderat von fünf auf sieben erhöhen! Auch im Kreistag ist der Wahlkreis 14 (Remseck/Affalterbach) in dieser Periode mit zwei Freien Wählern vertreten. Weniger gut war für uns das Ergebnis der Wahl zur Regionalversammlung; dort stellen die Freien Wähler aus dem Kreis Ludwigsburg nur noch zwei statt bisher drei Vertreter.

Wir Freien Wähler im Gemeinderat haben immer versucht, ausschließlich sachbe­zogen und ideologiefrei zu entscheiden und wollen diese Linie auch konsequent fortsetzen. Wir sind uns dabei sehr wohl bewusst, dass die Wählerinnen und Wähler uns mit dem hervorragenden Wahlergebnis zum Gemeinderat auch eine verstärkte Verantwortung für unser Gemeinwesen übertragen haben. Wir möchten uns gerne bei allen Bürgerinnen und Bürger, die uns unterstützt haben und die mit Ideen und Anregungen auf uns zugekommen sind, herzlich bedanken.

Die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler: Gerhard Waldbauer, Peter Bürkle, Isabel Eisterhues, Jens Kadenbach, Jürgen Geiger, Rainer Plessing, Peter Großmann (von links).

Die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler: Gerhard Waldbauer, Peter Bürkle, Isabel Eisterhues, Jens Kadenbach, Jürgen Geiger, Rainer Plessing, Peter Großmann (von links).

Auch das kommende Jahr hält wieder viele für die Entwicklung unserer Stadt wichtige Aufgaben für den Gemeinderat bereit, beginnend mit der Verabschiedung des Haushaltsplanes im Januar. Weiter genannt seien beispielhaft die Bereiche Schulentwicklung mit dem Ziel der Ganztagesbetreuung, Planung der Neuen Mitte und Baubeschluss für das neue Rathaus und den Bürgersaal, weitere Schritte in der Verkehrs- bzw. Brückenplanung und die Erstellung von Leitlinien für eine verstärkte Bürgerbeteiligung.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar