So lautete das Thema einer gemeinsamen Veranstaltung der Freien Wähler Remseck und Kornwestheim am 01.10.2015 im Bürgersaal Pattonville. Rund 70 Gäste folgten dieser Einladung, darunter Herr OB Dirk Schönberger (Remseck), Herr BM Daniel Güthler (Kornwestheim) sowie der Altbürgermeister von Remseck, Herr Peter Kuhn.

Das Podium war sachverständig besetzt mit Herrn Erster BM Karl-Heinz Balzer (Remseck), Herrn Ronald Bäuerle, Geschäftsführer der Ludwigsburger Verkehrslinien, und Herrn Matthias Knisel, Inhaber der Firma Knisel-Bus + Reisen. Durch die Veranstaltung führte der Vorsitzende der Fraktion der Freien Wähler im Gemeinderat Remseck, Herr Gerhard Waldbauer.

Herr Balzer berichtete zunächst über den Planungsstand einer Verlängerung der Stadtbahnlinie U14 über Pattonville nach Ludwigsburg (und evtl. weiter bis Markgröningen). Es gibt hierzu verschiedene Szenarien zum Verlauf der Gleistrasse. Bei allen Varianten soll die Stadtbahn jedoch entlang der John-F.-Kennedy-Allee durch Pattonville geführt werden. Für den Streckenabschnitt Hornbach-Pattonville gibt es bereits eine positive Machbarkeitsstudie der SSB. Problematisch ist allerdings der Streckenverlauf in Ludwigsburg. Hier muss der dortige Gemeinderat die notwendigen Entscheidungen treffen. Vom Planungshorizont muss laut Herrn Balzer bei Schienenprojekten mit einem Zeitraum von Jahrzehnten gerechnet werden. Die Stadtbahn wird somit nicht zeitnah nach Pattonville kommen. Herr Balzer ging ausführlich auf die Fragen der Bürgerinnen und Bürger etwa zum Platzbedarf für die Gleistrasse und den zu erwartenden Fahrgeräuschen ein.

Da die Realisierung des Stadtbahnanschlusses noch auf sich warten lässt, stellt sich die Frage, welche Verbesserungen kurzfristig im Busverkehr umgesetzt werden können. Herr Knisel informierte hierzu, dass zum nächsten Fahrplanwechsel bei der Linie 402 (bislang 404) nachmittags statt des halbstündigen Abstands ein 20-Minuten-Takt vorgesehen sei. Damit soll insbesondere der Schülertransport abgedeckt werden. Eine Stadtbuslinie entlang der Neckarstraße Aldingen mit einem Haltepunkt am Bürgerhaus hält Herr Knisel derzeit aus wirtschaftlichen Gründen für nicht realisierbar. Ebenso sieht er wegen den einzuhaltenden Anschlüssen wenig Chancen auf eine Änderung der Abfahrtzeiten in Pattonville (Anm.: die Linien 533 und 404 verkehren derzeit zeitgleich ab Pattonville Mitte in Richtung Aldingen).

Herr Bäuerle äußerte sich zu möglichen Verbesserungen bei der Busanbindung nach Kornwestheim. Hier steht die Einführung eines 15-Minuten-Taktes am Morgen und eine Aufstockung der Verbindungen am Sonntag in der Planung. Diese Änderungen können jedoch nur finanzneutral durch Einsparung an anderer Stelle bei der Linie 412 umgesetzt werden. Die durchgängige Weiterführung der Linie 427 nach Pattonville hält Herr Bäuerle aufgrund der Fahrzeiten für nicht möglich.

Die Anwesenden verfolgten mit großem Interesse die Vorträge der Referenten und beteiligten sich lebhaft an der Diskussion zur ÖPNV-Situation in Pattonville.

Die Anwesenden verfolgten mit großem Interesse die Vorträge der Referenten und beteiligten sich lebhaft an der Diskussion zur ÖPNV-Situation in Pattonville.

Auf dem Podium: Matthias Knisel, Ronald Bäuerle, Karl-Heinz Balzer und Gerhard Waldbauer (v. links)

Auf dem Podium: Matthias Knisel, Ronald Bäuerle, Karl-Heinz Balzer und Gerhard Waldbauer (v. links)

Ergänzend zu den Vorträgen der Referenten informierte Herr BM Güthler über den Stand des Mobilitätskonzepts der Stadt Kornwestheim. Die eingesetzte Arbeitsgruppe wird voraussichtlich im Dezember ihre Ergebnisse vorlegen. Diese sollen dann im Januar in einer Bürgerversammlung präsentiert und diskutiert werden.

Herr Waldbauer fasste im Ergebnis zusammen, dass die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Beteiligten gut funktioniert. Er erkennt aber durchaus Verbesserungsbedarf, den er in den entsprechenden Gremien einbringen wird.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Ein möglicher 15 Minuten Takt hört sich erstmal nicht schlecht an. Hilfreiche Verbesserung wäre zudem im Bereich der Ortseinfahrt von Kornwestheim die Spuren so zu verändern, dass der Bus sich nicht im Stau einordnen muss sondern zügig abbiegen kann. Nur dann wäre das erreichen der planmäßigen S-Bahn möglich. Der Straßenbelag wurde vor ca. 2-3 Jahren erneuert. Die Veränderung hätte man damals bestimmt umsetzen können.

 


Sehr geehrter Herr Kelterbaum,
wir werden Ihre Anregung an die Stadt Kornwestheim weiterleiten.