Am Freitag, 10. März 2017 fand die jährliche Mitgliederversammlung der Freien Wähler statt. Der Vorsitzende Jürgen Geiger eröffnete die Versammlung und blickte auf das Jahr 2016 zurück. Er fasste die Beschlüsse aus der vorangegangenen Mitgliederversammlung sowie der Beiratssitzung und der Vorstandssitzung zusammen. Mit dem Verlauf des letzten Stadtbahnfestes war der Vorsitzende sehr zufrieden und bedankte sich nochmals bei allen Helferinnen und Helfern. Das nächste Stadtbahnfest wird am Sonntag, 21. Mai 2017 stattfinden.

Bevor zu den Themen der aktuellen Versammlung übergeleitet wurde, gedachten die Anwesenden dem im Juni 2016 verstorbenen Gründungsmitglied der Freien Wähler, langjährigem Gemeinderat und Ehrenbürger der Stadt Remseck Heinz Pfizenmayer.

Schatzmeister Dirk Volkenborn erläuterte den Kassenbericht. Nach dem positiven Bericht der Kassenprüfer wurden Schatzmeister und Vorstand von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet werden. Da in diesem Jahr keine Wahlen anstanden, konnte direkt zu den aktuellen Themen der Kommunalpolitik übergegangen werden.

Schnappschuss aus der Mitgliederversammlung

Zunächst berichtete Herr Waldbauer über die Position der Freien Wähler bezüglich des Kubus, der als Aufstockung auf die Stadthalle geplant ist. Dieser Kubus wird dann realisiert, wenn der Kostenrahmen für Stadthalle und Rathaus eingehalten werden kann. Es muss noch festgelegt werden, wen bzw. was der Kubus beherbergen soll. Eine zentrale Erwachsenenbibliothek halten die Freien Wähler angesichts der Nähe zu den großen Bibliotheken in Stuttgart und Ludwigsburg für nicht notwendig, die Ortsbüchereien versorgen die jungen Leser jetzt schon gut und vor allem ortsnah.

Stadtrat Jens Kadenbach berichtete über die Erweiterung des Gewerbegebietes Rainwiesen um 3,2 Hektar bebaubare Gewerbefläche und erläuterte die geplante neue Zufahrt in dieses Gewerbegebiet. Er unterstrich, dass auch in Aldingen weitere Gewerbeflächen erwünscht seien. Zur Remstal-Gartenschau nahm Stadtrat Peter Bürkle Stellung und erläuterte die Beteiligung der Stadt Remseck an diesem Projekt. Es hatte eine rege Bürgerbeteiligung gegeben und die Stadt Remseck erwartet über das Ereignis Gartenschau hinaus eine Aufwertung der Region.

Das Thema Verkehr nahm einen großen Raum in den Diskussionen ein. Mit dem LKW-Durchfahrtverbot erfährt der Ortsteil Hochberg eine gewisse Entlastung. Dies soll in Neckarrems durch die Einrichtung der 30er Zone sowie einer Pförtnerampel aus Richtung Hegnach kommend ebenfalls erreicht werden. Diese Maßnahmen gehen den Freien Wählern noch nicht weit genug, es gibt weitere Vorschläge zur Entlastung der Anwohner. Westrandbrücke und Nord-Ost-Ring bleiben ein Dauerthema. Der Nord-Ost-Ring verbleibt nach einer Entscheidung im Dezember 2016 im Bundesverkehrswegeplan im weiteren Bedarf für Bundesfernstraßen, wird aber mit einem Planungsrecht versehen. Im Moment ist noch nicht klar, wie es hier weitergeht.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 23.10.2018
    Gemeinderat
    • 08.11.2018
    • 09.11.2018
    • 13.11.2018
    Ausschuss für Umwelt und Technik
    • 15.11.2018
    Verwaltungsausschuss
    • 19.11.2018
    Kreisversammlung (Nominierung Kreistag und Region)
    • 20.11.2018
    Gemeinderat