Auf der Basis eines kreisweiten Konzeptes beschaffen derzeit die Feuerwehren des Landkreises mit großer finanzieller Unterstützung des Landes und des Kreises Spezialausstattungen zum überörtlichen Einsatz.

An vier Feuerwehrstandorten, nämlich in Ludwigsburg, Vaihingen/Enz, Bietigheim-Bissingen und Remseck werden so genannte Abrollbehälter mit Spezialausstattung vorgehalten, die übergreifend in allen Gemeinden zum Einsatz kommen werden. Der Vorteil der Abrollbehälter: sie sind nicht fest auf einem Fahrzeug montiert, sondern werden nach dem so genannten Wechsellader-Konzept im Bedarfsfall auf ein Wechsellader-Fahrgestell gezogen, das sie zum Einsatzort bringt.

Der Abrollbehälter, den die Stadt Remseck jetzt bestellt, ist mit Sonderlöschmitteln ausgestattet, die beim Brand bestimmter Materialien zum Einsatz kommen sollen, die nicht mit Wasser zu löschen sind (insbesondere Pulver- und Schaumlöschmittel).

So wird er aussehen, der Abrollbehälter „Sonderlöschmittel“

Das Erfreuliche an dieser Beschaffung mit Kosten von rund 250.000 Euro: sie kostet die Stadt nichts, da das Land 40%, der Landkreis 50% und Firmen, die mit Gefahrstoffen arbeiten, die restlichen 10% übernehmen; der Landkreis wird auch die laufenden Verbrauchskosten übernehmen.

Verschiedene Typen von Abrollbehältern sind in Kreiskonzept vorgesehen: neben dem AB Sonderlöschmittel wird es beispielsweise Ausstattungen für Hochwassersituationen, Atem- und Strahlenschutz und für die Einsatzleitung bei Großeinsätzen geben. Nach unserer Meinung ein wirtschaftliches und zukunftsträchtiges Modell interkommunaler Zusammenarbeit!


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar