Immer wieder hat die Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion Verkehrsprobleme angesprochen und zu diesem Thema der Verwaltung auch umfangreiche Vorschlagslisten vorgelegt – alles nachlesbar im Archiv auf unserer Website.

Mit dabei bei unseren Anliegen war regelmäßig auch die Wehrbrücke im Stadtteil Aldingen, die wir gerne von Schleichverkehr, also von Autos, welche die Wehrbrücke nutzen, um Staus auf der Neckarbrücke beim Rathaus zu entgehen, befreit sehen würden. In der Folge würde das auch zu einer Verkehrsentlastung im Ortskern Aldingen führen.

Die Verkehrsanalyse der Planungsgruppe Kölz von 2016 weist auf Grund von Zählungen vom Juli 2016 aus, dass täglich 4300 Fahrzeuge die Wehrbrücke benutzen, eine Steigerung von 1200 Fahrzeugen seit der letzten großen Zählung in 2001/2002. Damit einher gehen Steigerungen von 1500 Fahrzeugen in der Neckarstraße und 1300 Fahrzeugen in der Kornwestheimer Straße im selben zeitraum. Die Zählung belegt für uns auch schlüssig, dass diese Steigerung nicht auf allgemeine Verkehrszunahme, sondern auf Ausweichverkehr zurückzuführen ist. In der Fellbacher Straße zwischen der Einmündung beim Schlossberg und der Kreuzung beim Rathaus nämlich hat der Verkehr im genannten Zeitraum um 1200 Fahrzeuge täglich abgenommen! Das Bild zeigt den entsprechenden Ausschnitt aus den Plänen des Büros Kölz.

Verkehrszunahme auf der Wehrbrücke, Abnahme auf der Fellbacher Straße (Bild: Verkehrsanalyse Planungsgruppe Kölz)

Unsere letzte Aktivität in Richtung Stadtverwaltung soll hier zitiert werden. Am 28.11.17 haben wir zum Thema Einschränkung des Schleichverkehrs über die Wehrbrücke formuliert:

„Unser Vorschlag zur Wiedereinführung der Regelung “Anlieger frei” auf der Wehrbrücke wurde von der Verwaltung aus straßenverkehrsrechtlichen Gründen abgelehnt, da sich direkt an der Wehrbrücke keine Fahrtquellen oder Fahrtziele befinden (“anliegen”). Bereits heute sind aber sowohl an der L 1197 als auch an der Neckarstraße in beiden Fahrtrichtungen Hinweisschilder mit der Aufschrift “Keine Durchfahrt nach Aldingen” bzw. “Keine Durchfahrt zur Fellbacher Straße” angebracht mit dem Ziel, Schleichverkehr zu verhindern. Es geht nun unserer Ansicht nach darum, diese Hinweisschilder durch Verbotsschilder entsprechend der StVO zu ergänzen, die eine Sanktionierung des unerlaubten Durchfahrens ermöglichen.
Außerdem schlagen wir vor, die Gewichtsbeschränkung für LkW auf der Wehrbrücke von 7,5 Tonnen auf 3,5 Tonnen zu reduzieren. Die Fahrbahnbreite auf der Wehrbrücke lässt nach unserer Beobachtung Begegnungsverkehr von zwei 7,5-Tonnen-Fahrzeugen nicht zu.“

Die bestehende Beschilderung zeigt keine Wirkung!

Wir hoffen, dass das Thema bald im Gemeinderat wieder aufgerufen wird.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 23.10.2018
    Gemeinderat
    • 08.11.2018
    • 09.11.2018
    • 13.11.2018
    Ausschuss für Umwelt und Technik
    • 15.11.2018
    Verwaltungsausschuss
    • 19.11.2018
    Kreisversammlung (Nominierung Kreistag und Region)
    • 20.11.2018
    Gemeinderat