Die Freie Wähler-Fraktion unterstützt den Vorschlag der Verwaltung, den P+R-Platz Hornbach in die Regie des Verbands Region Stuttgart zu übertragen sowie die Absicht, nach weiteren geeigneten P+R-Möglichkeiten in Remseck zu suchen.

Mit dem ÖPNV-Pakt hat die Region die Aufgabe des Managements der Park- and Ride-Plätze übertragen bekommen und forciert dieses Thema jetzt, um das Ziel der Steigerung der Nutzerzahlen des ÖPNV zu erreichen.

Für Remseck macht der Verband ein Angebot, das so attraktiv ist, dass man es nach Meinung der Freien Wähler nicht ausschlagen kann. Der Verband bietet an, die 266 Plätze der P+R-Anlage an der Haltestelle Hornbach gegen eine Jahrespacht von rd. 48 T€ zu pachten. Im Gegenzug muss die Stadt sich verpflichten, den Platz für 20 Jahre in der Nutzung als Parkplatz zu belassen. Außerdem erhält die Region das Recht, den Platz zu gegebener Zeit auf eigene Rechnung zu bewirtschaften, d.h. Parkgebühren zu verlangen. Im Moment gibt es dafür allerdings noch keine Pläne.

Die Kapazitätsgrenze am Hornbach-Parkplatz wird oft erreicht

Für den Neubau von P+R-Plätzen winken Zuschüsse bis zu 3.000 je ebenerdigen Platz und bis zu 9.000 € je Stellplatz in einem Parkdeck. Deshalb soll im kommenden Jahr geprüft werden, ob die Errichtung eines Parkdecks über dem Hornbach-Parkplatz sinnvoll ist.

Einen interessanten Vorschlag hat ein Bürger an unsere Fraktion herangetragen, der uns überzeugt hat. Deshalb haben wir die Verwaltung gebeten, auch diesen Vorschlag auf Umsetzbarkeit zu prüfen. Die Idee ist, am rechten Neckarufer jenseits der Haltestelle „Brückenstraße“ einen P+R-Platz anzubieten.

Rund 200 Meter Fußweg über die Wehrbrücke wären zum vorgeschlagenen P+R-Platz zu bewältigen

Dieser mögliche P+R-Platz wäre zwar rund 200 Meter von der Haltestelle der U 12 entfernt, hätte aber aus unserer Sicht eine ganze Reihe von Vorteilen. ÖPNV-Nutzer, die mit dem Auto von Orten rechts des Neckars anfahren, müssten nicht den Neckar queren und könnten zumindest teilweise dem Stau auf der Straße entgehen. Ein solcher Platz würde sicher auch den P+R-Platz Hornbach entlasten, was vielleicht ein teures Parkdeck verzichtbar macht. Und nicht zuletzt könnte man ÖPNV-Nutzer, die heute die Neckarstaße und den Parkplatz am Haus der Bürger für P+R nutzen, auf den Platz jenseits des Neckars verweisen und damit den Aldinger Ortskern entlasten. Mal sehen, was die Prüfung der Stadtverwaltung ergibt.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Der Nutzungsvorschlag des Bürgers ist eine prima Idee! Bringen Sie bitte diesen bei der nächsten GR-Sitzung ein und zur technischen und baulichen Prüfung bei der Stadtverwaltung Remseck. Es ist begrüßenswert die Autofahre zu bewegen, die P+R-Plätze staureduziert anzufahren und zu nutzen. Allerdings müßten möglichst diese nur den Nutzern des ÖPNV zur Verfügung stehen, da sonst immer wieder Dauerparker, wie Anwohner und Innenstadtbesucher sich dieser bemächtigen – das kann´s nicht, betriebs- bzw. nutzungsfremd, gewesen sein! Der RVS sollte diese P+R-Plätze von den Kommunen, kaufen oder anmieten. Überall sollte man eine vernünftige Park-Gebührenregelung während der Nutzung des ÖPNV finden. Alter Spruch: „Was nichts kostet ist auch nichts wert!“

Advent-Grüße aus Großsachsenheim

Werner Burkhardt
Heinrich-Metzger-Str. 10
74343 Sachsenheim

Fon 07147-5412 Fax -14481
Mobil + WhatsApp: 0177-8055423

 


    • 16.07.2019
    Ausschuss für Umwelt und Technik
    • 18.07.2019
    Verwaltungsausschuss
    • 23.07.2019
    Gemeinderat (Verabschiedung alter GR)
    • 25.07.2019
    Gemeinderat (Verpflichtung neuer GR)