Bis spätestens Ende des Jahres 2020 werden sowohl die Finanzverwaltung als auch die Stadtteil-Bücherei aus dem früheren Rathaus in Neckargröningen in den Neubau des Rathauses bzw. in den Kubus umgezogen sein; die Filiale der Kreissparkasse ist ja bereits geschlossen.

Das frühere Rathaus von Neckargröningen

Im Rahmen der Haushaltsberatungen hat sich die Freie Wähler-Fraktion intensiv Gedanken darüber gemacht, welche zukünftige Nutzung das Grundstück des Rathauses in Neckargröningen. Bisher war hier der Bau von Wohngebäuden im Gespräch.

Die Fraktion hat nun einen Antrag im Gemeinderat gestellt zu überprüfen, ob es sinnvoll ist, an diesem Standort eine Pflegeeinrichtung für Senioren verbunden mit einer Wohnanlage für betreutes Wohnen zu errichten. Die wurde vorgeschlagen, in Weiterverfolgung des Konzeptes der dezentralen Platzierung von Seniorenwohn- und Betreuungsanlagen den Stadtteil Neckargröningen in den Blick zu nehmen. Die Fraktion war sich darüber einig, dass der frei werdende Standort des Neckargröninger Rathauses von seiner Lage und Grundstücksfläche geeignet erscheint, eine Nutzung mit Pflegeeinrichtung und betreutem Wohnen zu untersuchen.

Die Verwaltung wurde gebeten, mit dem Landratsamt die Situation im Kreispflegeplan zu erörtern und Gespräche mit Investoren zu führen, die an einer Realisierung interessiert sind. Aus Sicht der Fraktion könnte es somit gelingen, in Neckargröningen als fünfter Ortschaft in Remseck eine Einrichtung für Senioren zu schaffen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar