Ende Februar trafen sich Vertreter der Freien Wähler aus Kornwestheim, Ludwigsburg, Remseck und Waiblingen zu einem regionalen Austausch über gemeinsame Projekte im Bürgerzentrum Waiblingen.

Die Teilnehmer konnten zuerst das Bürgerzentrum erkunden und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Veranstaltungsräume, Regie- und Lagerräume sowie die Bereiche, die vom Brand im März 2017 betroffen waren, wurden besichtigt. Auch die neuen aufwändigen Brandschutzmaßnahmen samt „eisernem Vorhang“ wurden erkundet.

Bei einer anschließenden Diskussionsrunde erörterten die Teilnehmer rege anstehende gemeinsame Themen wie die sich veränderte Mobilität oder dringend benötigte Verkehrswege in der Region.

Die Meinung der Freien Wähler in der Region Stuttgart zur Steigerung der Attraktivität des ÖPNV ist klar: Nicht nur die Reduktion des Fahrpreises, sondern vor allem die Verbesserung der Pünktlichkeit und mehr Züge steigern die Attraktivität. Auch muss der Ausbau von Bus- und Bahnlinien sowie des Fahrradverkehrs vorangetrieben werden.

Freie Wähler aus vier Nachbarstädten trafen sich im Waiblinger Bürgerzentrum zum Gedankenaustausch

Einig waren sich alle, dass die Wirtschaftsräume Ludwigsburg und Waiblingen zur Sicherung von Industriestandorten und Arbeitsplätzen besser verbunden werden müssen. Dazu wurden auch die Vorschläge von Herrn Dr. Rüdiger Stihl zum Nord-Ost-Ring diskutiert, ebenso wie die Pläne Remsecks zu einer neuen Westrandbrücke. Für Waiblingen und Remseck steht fest, dass diese Brücke kein Ersatz für den Nord-Ost-Ring sein kann, sondern ausschließlich eine Alternative für die bestehende Neckarbrücke, die dann für den Individualverkehr gesperrt und dem ÖPNV, dem Fußgänger und Radfahrer überlassen werden könnte. Somit könnte eine Optimierung der Busverbindung von Waiblingen nach Ludwigsburg entstehen.

Auch eine Veränderung der Verbindungsstraße zwischen Hegnach und Neckarrems mit separater Busspur wurde andiskutiert. Zum Abschluss stellten die Ludwigsburger Freien Wähler ihre Vorstellungen eines Bus- und Schienenverkehrs durch Ludwigsburg vor, der auch das Potential bietet, Remseck und Waiblingen anzubinden.

Der Dialog der Freien Wähler aus den vier Nachbarstädten findet seit 2006 jährlich statt getreu dem Motto “Es besser ist, miteinander statt übereinander zu reden“.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar