Der Gemeinderat hat am 22.11.2005 den Flächennutzungsplan 2015 beschlossen. Damit steht nur noch ein formaler Schritt aus, bevor der Plan rechtskräftig ist: die Genehmigung durch das Regierungspräsidium. Mit diesem Beschluss ging ein rund vierjähriger Planungsprozess zu Ende, bei dem die Stadtverwaltung und der Gemeinderat von den Büros ORplan aus Stuttgart (Flächennutzungsplan) und Kindermann + Partner aus Eberdingen (Landschaftsplan) begleitet wurden.

Zahlreiche Bedenken und Anregungen von Bürgern und so genannten Trägern öffentlicher Belange gingen in mehreren Beteiligungsrunden ein und wurden im Gemeinderat behandelt. Wie groß das Interesse der Remsecker an der Flächennutzungsplanung war, zeigt die Tatsache, dass der Vorentwurf bzw. Der Entwurf des Plans rund 500 mal von der Internetseite der Freien Wähler heruntergeladen wurde (die Pläne sind dort übrigens noch immer verfügbar).

Verwundert waren wir, dass die FDP-Fraktion in der Schlussphase der Planung eine alte, mehrfach verworfene Idee wieder aus der Schublade holte und formell zu Abstimmung stellte: eine Nordwest-Umfahrung Aldingen. Wir haben uns entschieden gegen diesen Vorschlag ausgesprochen. Eine solche Trasse würde den letzten großen landschaftlichen Freiraum zerteilen und Aldingen von der freien Landschaft abschneiden. Verkehrlich hätte er den Effekt, dass Aldingen vom Autoverkehr „in die Zange genommen“ würde, indem zwar der Verkehr auf der Neckartalstraße sich halbieren würde, aber die andere Hälfte der Fahrzeuge nordwestlich von Aldingen ihren Weg fänden. Außer der FDP-Fraktion stimmte denn auch nur Stadtrat Schläger von der CDU für den Antrag.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels