Im letzten Herbst, als das neue Remsecker Haus der Jugend an der Meslay-du-Maine-Straße eröffnet wurde, hatten wir im Gemeinderat den Wunsch vorgetragen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Meslay-du-Maine-Straße im Bereich des Hauses der Jugend von jetzt 70 km/h auf 50 km/h zu reduzieren. Wir wissen, dass dieser Wunsch auch bei den Mitarbeitern des Jugendreferates und bei vielen Eltern von Jugendhausbesuchern besteht.

Die Stadtverwaltung hat die Anregung aufgegriffen und sie in der offiziellen Verkehrsschau erörtert. Dort hat allerdings die Polizei den Standpunkt vertreten, dass diese Reduzierung rechtlich nicht möglich ist. Die Meslay-du-Maine-Straße sei an dieser Stelle keine Innerortsstraße und deshalb sei eine Reduzierung auf maximal 70 km/h möglich.

Diese Antwort befriedigt uns nicht: wir sehen in den mit 70 km/h vorbeifahrenden Autos eine latente Gefährdung insbesondere für die jüngeren Besucher des Hauses der Jugend, die in der Regel zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus unterwegs sind.

Wir fordern die Stadtverwaltung auf, weiter nach Möglichkeiten zu einer Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit zu suchen, und sei es durch Änderung der Innerorts-Grenzen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 25.09.2018
    Gemeinderat
    • 15.10.2018