Bis zum Jahr 2013 müssen in Baden-Württemberg für 35 % aller Kinder bis zum dritten Lebensjahr Betreuungsplätze angeboten werden, für alle Kinder ab drei Jahren gibt es den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Remseck versucht dieses Ziel über drei Schienen zu erreichen:

– den Ausbau städtischer Betreuungseinrichtungen,

– die Förderung privater Angebote (Remsracker und Watomi Naturkids),

– die verstärkte Einbindung von Tagesmüttern

Trotz aller Anstrengungen sind aber ernsthafte Zweifel angebracht, ob wir das gesetzlich vorgegebene Ziel erreichen werden.

In den letzten Wochen wurden in Remseck-Pattonville und in Remseck-Hochberg zwei große neue Kitas eingeweiht, im Bild der neue Kindergarten Waldallee in Hochberg

Gerade wir Freien Wähler haben uns über die letzten Jahre sehr für den Ausbau und die Förderung des Tagesmütterwesens stark gemacht, weil wir überzeugt sind, dass auch Tagesmütter eine qualitätvolle Betreuung bieten und in ihrem Angebot deutlich flexibler sein können als die Stadt selbst. Dass das Modell für die Stadt auch preiswerter ist als die konventionelle Betreuung, ist ein positiver Nebeneffekt.

Mitte 2012 soll nun in Hochberg eine besondere Form der Tagesbetreuung, nämlich eine „Tagesgruppe in anderen geeigneten Räumen- TiagR“ starten. Bis zu 12 Kinder sollen dort von mehreren Tagesmüttern, davon mindestens eine ausgebildete Erzieherin, betreut werden. Die Stadt stellt die Räume in Form einer geeigneten Wohnung zur Verfügung, die Eltern schließen den Betreuungsvertrag direkt mit der Tagesmutter und Landratsamt bzw. Tagesmütterverein haben die Aufsicht über die Einrichtung.

Wir hoffen und wünschen, dass das Modell ein Erfolg wird und auch die Skeptiker in der Verwaltung und in den anderen Fraktionen überzeugen wird.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar