Der Einzug der früheren Abteilungen Hochberg, Hochdorf und Neckarrems der Remsecker Freiwilligen Feuerwehr ins neue „Feuerwehrhaus rechts des Neckars“ in der Marbacher Str. 112 in Neckarrems war schon abgeschlossen, als am vergangenen Samstag in festlichem Rahmen und vor großem Publikum die Einweihung des Hauses gefeiert wurde. Am kommenden Wochenende steht das Haus im Rahmen eines Festes für die Bevölkerung zur Besichtigung offen; einen Besuch des neuen Domizils können wir nur empfehlen!

Mit der Übergabe des Feuerwehrhauses an die Wehr konnten aus Sicht des Gemeinderates zwei wichtige Projekte erfolgreich abgeschlossen werden: Das ist einmal die bemerkenswerte und landesweit beachtete Strukturreform der Remsecker Feuerwehr mit der Zusammenführung von früher fünf auf jetzt zwei Abteilungen und der Bau der beiden Feuerwehrhäuser in Aldingen und Neckarrems in einem Zeitraum von nur zehn Jahren. Mit der Platzierung dieser Häuser links und rechts des Neckars ist die Wehr in der Lage, unabhängig von der Verkehrssituation an der Neckarbrücke die gesetzlichen Hilfsfristen im ganzen Stadtgebiet einzuhalten.

Die Feuerwehrleute aus Hochberg, Hochdorf und Neckarrems sind vor dem neuen Feuerwehrhaus angetreten. Dritter von links: Freie-Wähler-Stadtrat Jürgen Geiger

Oberbürgermeister Schlumberger rechnete bei der Einweihung vor, dass die gefundene Lösung trotz der Baukosten von rund sieben Millionen für beide Häuser für die Stadt sehr wirtschaftlich war, wenn man die staatliche Förderung, die Erlöse für den Verkauf der früheren Feuerwehrstandorte und vermiedenen Renovierungsaufwand an den fünf alten Standorten mit ins Kalkül zieht.

Die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler bedankt sich bei der Führungsmannschaft der Feuerwehr für ihre Weitsicht und ihr Durchhaltevermögen auf dem beschrittenen Weg der Reform sowie bei allen Feuerwehrfrauen und -männern für ihren ehrenamtlichen Einsatz im Dienste der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Wir wünschen der Wehr viel Glück im neuen Haus.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 25.09.2018
    Gemeinderat
    • 15.10.2018