Nach der Vorberatung im Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) stimmte der Gemeinderat in seiner Sitzung am letzten Dienstag einstimmig dem Bau einer Asylbewerberunterkunft in Aldingen zu.

In der öffentlichen Sitzung des AUT stellte Herr Architekt Meinhardt im Auftrag des Landkreises die bisherigen Planungen dem Gremium vor. Das zweigeschossige Wohngebäude wird in Modulbauweise mit einem Pultdach erstellt. Das Obergeschoss wird über einen Laubengang erschlossen. In einem Anbau werden ein Gemeinschaftsraum und ein Beratungszimmer untergebracht.

Der Vorschlag der Freien Wähler, an dem Gebäude eine zentrale Satellitenempfangsanlage anzubringen, um die städtebaulich anschauliche Fassadengestaltung zu erhalten und einem Wildwuchs von Sat-Anlagen vorzubeugen, wurde von der Verwaltung aufgenommen.

Durch die Zustimmung des Gemeinderats kann der Landkreis auf dem von der Stadt Remseck zur Verfügung gestellten Grundstück in der Neckarkanalstraße den Bauantrag für die Errichtung einreichen.

In der Neckarkanalstraße entsteht somit bis voraussichtlich Mai 2015 eine Unterkunft für 48 Asylbewerber.

So soll die Unterkunft in der Neckarkanalstraße aussehen

So soll die Unterkunft in der Neckarkanalstraße aussehen

Arbeitskreis Asyl

Erfreut wurde der Bericht von Frau Arndt, Fachgruppe Bildung, Familie und Kultur aus dem neu gegründeten Arbeitskreis Asyl zur Kenntnis genommen. Im Arbeitskreis haben sich schon eine Vielzahl von Einwohnern ehrenamtlich engagiert und verpflichtet, in Remseck eine gute Willkommenskultur für die hier ankommenden Asylbewerber/-innen zu entwickeln. So haben sich u.a. die Arbeitsgruppen Patenschaften, Asyl-Cafe als regelmäßige Begegnungsstätte, Deutschunterricht, Sprachpaten oder eine Gruppe Neckargröningen mit Hausaufgabenhilfe gebildet. Selbstverständlich sind die Arbeitsgruppen offen für weitere Helfer/-innen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar