Seit dem Jahr 2004 bereits hat die Stadtverwaltung als Service für Vermieter und Mieter einen Mietspiegel angeboten und ihn jeweils aktualisiert. Hatte man sich in den ersten Jahren am Mietniveau der Nachbarstadt Fellbach orientiert, hat man später die Daten der Stadt Ludwigsburg genutzt, um daraus den Remsecker Mietspiegel abzuleiten. Ludwigsburg erarbeitet regelmäßig einen so genannten „qualifizierten Mietspiegel“, der durch systematische Befragungen von Mietern und Vermietern zu aktuell abgeschlossenen Mietverträgen entsteht.

Remseck veröffentlicht einen „einfachen Mietspiegel“, der nicht durch eigene Erhebungen bei Remsecker Mietern und Vermietern erstellt wird. Vielmehr basiert er auf den in Ludwigsburg erhobenen Daten und so genannten Preisabstandsmessungen, bei denen konkrete Mietangebote einschlägiger Internetportale zwischen Ludwigsburg und den Remsecker Stadtteilen verglichen werden. Die Auswertung von fast 1000 solcher Mietangebote in den letzten vier Jahren durch einen Kommunalstatistiker hat die Erkenntnis gebracht, welche Basismiete in Remseck anzusetzen ist und auf welchem Niveau die Mieten in den Remsecker Stadtteilen im Vergleich zueinander liegen.

Foto: Thorben Wengert/pixelio.de

Auf Vorschlag der an der Erstellung des Mietspiegels beteiligten Interessenverbände (Haus und Grund sowie Mieterbund) wird ab 01.02.2018 auch das System der Veröffentlichung des Mietspiegels umgestellt. Neben der gedruckten Version, die kostenlos im Rathaus erhältlich ist und der von der Website der Stadt herunterzuladenden pdf-Version wird ein Online-Rechner im Internet angeboten.

In diesen Online-Rechner können ebenso wie in das Papier-Formular die konkreten Daten des Mietobjekts (Lage, Größe, Baujahr, Renovierungszustand, Ausstattungsdetails usw.) eingegeben werden. Sehr transparent wird dann mit Aufzeigen von Zu- und Abschlägen zur Basismiete dargestellt, welche Vergleichsmiete der Mitspiegel für dieses Objekt ausweist. Über Zuschläge zur Basismiete wird auch die Differenzierung zwischen den Stadtteilen in die Berechnung eingebracht. Bezogen auf die Basismieten der Tabelle erfolgt in Hochdorf kein Zuschlag, in Neckargröngen werden 5, in Hochberg 6 Punkte addiert. Noch höher sind die Zuschläge in den Stadtteilen Neckarrems mit 10 sowie in Aldingen und Pattonville mit 13 Punkten. Der Online-Rechner wird demnächst unter der Internet-Adresse www.mietspiegel-remseck.de verfügbar sein.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 25.09.2018
    Gemeinderat
    • 15.10.2018