Die Bebauungspläne „Wasenstraße-Martinstraße-Lindenweg“ in Neckargröningen sowie „Goldbergweg/Alte Haldensteige“ in Aldingen hat der Gemeinderat jetzt abschließend beraten und als Satzung beschlossen.

In beiden Fällen waren intensive Bürgerbeteiligungen und mehrere Gremienberatungen vorangegangen und in beiden Fällen ist eine städtebauliche Verdichtung als ein Ziel definiert. Letzteres an der Wasenstraße recht ausgeprägt, am Goldbergweg eher zurückhaltend. Wir Freien Wähler freuen uns, dass unser Vorschlag, an der Wasenstraße drei Geschosse und Dachgeschoss zuzulassen, breite Zustimmung gefunden hat; dadurch ist mittelfristig in dieser der Stadtbahn nahen Lage mit einer ganzen Reihe neuer Wohnungen zu rechnen. Unser Antrag, dem Begehr von zwei Einsprechern bezüglich der Gestaltung der Baufenster nachzugeben, hat leider keine Mehrheit gefunden, ein schneller Abschluss des Verfahrens war den meisten Gemeinderäten offenbar wichtiger.

Am Goldbergweg in Aldingen haben sich bis zuletzt, auch noch in der Einwohnerfragestunde vor dem Satzungsbeschluss, Angrenzer gegen den Bebauungsplan ausgesprochen. Sie monierten eine zu starke Verdichtung, zu hohe Neubebauung und eine Verschärfung der Verkehrssituation.

Anstelle des Einfamilienhauses in der Bildmitte werden in Zukunft drei Doppelhäuser am Goldbergweg stehen

Die Freie Wähler-Fraktion hat dem Entwurf geschlossen zugestimmt, da wir überzeugt sind, dass wir heute mit Bauland nicht mehr so großzügig umgehen können wie bei der Besiedlung des Goldbergwegs vor rund 60 Jahren und deshalb eine dichtere Bebauung Gebot der Stunde ist. Mit vier Doppelhäusern, davon drei an der Straße, wird aus unserer Sicht der Charakter das Baugebiets erhalten und auch die im Plan festgesetzte Traufhöhe der neuen Häuser von 4,50 Metern im Verhältnis zur Straße ist für uns vertretbar. So werden künftig auf einem 2000 Quadratmeter großen Grundstück mit einer Breite von 45 Metern an der Straße statt einem Einfamilienhaus (übrigens mit eine Länge von 30 Metern) vier Doppelhäuser insgesamt acht Familien Wohnraum bieten. Aus unserer Sicht ist das maßvoll und angemessen!

Nicht zu vergessen ist auch, dass der Bebauungsplan allen Eigentümern im Plangebiet die Chance gibt, bei Umbauten an ihren Häusern die Wohnflächen zu vergrößern.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Kommentar



    • 21.04.2018
    • 24.04.2018
    Gemeinderat
    • 28.04.2018
    • 27.05.2018
    Stadtbahnfest