Adressat des Schreibens von Regierungspräsident Reimer (RP) war zwar der Oberbürgermeister, mindestens genauso hat sich aber sicher der Kämmerer Siegmar Kellert über den Inhalt gefreut. Die Rede ist hier vom Genehmigungserlass des Regierungspräsidiums zum Haushalt der Stadt Remseck am Neckar für das Jahr 2018.

Der RP stellt zusammen mit der Genehmigung dem Haushalt – und damit natürlich auch dem Kämmerer – ein hervorragendes Zeugnis aus, indem er einerseits die reibungslose Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht erwähnt, aber insbesondere das zu erwartende Plus in Höhe von 3,4 Mio € im laufenden Jahr positiv heraushebt.

Wie hatten doch wir Freien Wähler in unserer Haushaltsrede im März formuliert: „Der scheidende Kämmerer Siegmar Kellert hat mit diesem Planwerk ein Meisterstück vorgelegt!“ Diesen Satz kann man nach der Lektüre des RP-Schreibens nur unterstreichen. Zum Ende des Monats Juni wurde bekanntlich Herr Kellert in einer würdigen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Die Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion bedankt sich bei ihm auch an dieser Stelle für die langjährige, immer von Offenheit und Vertrauen geprägte Zusammenarbeit.

Beim Blick in die Zukunft gibt der RP angesichts der riesigen Investitionsvorhaben, die teilweise begonnen sind oder aber vor der Türe stehen, der Stadt Remseck den Rat, die Ertragskraft des Haushaltes (also die Einnahmen) nachhaltig zu steigern. Auch hier verweisen wir auf unsere Haushaltsrede, wo wir wie folgt formuliert hatten:

„All diese Investitionen erfordern unseres Erachtens aber auch, dass wir bei der Gewinnung von eigenen Finanzierungsmitteln große Anstrengungen unternehmen. Deshalb unser Antrag, dass mit mehr Nachdruck als bisher Baugebiete, die im Flächennutzungsplan vorgesehen sind, entwickelt werden und zum Verkauf kommen; die Nachfragesituation hierfür ist gegeben, viele Familien suchen in Remseck Wohnungen oder Bauplätze!“


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 25.09.2018
    Gemeinderat
    • 15.10.2018