Die Gebäude des Lise-Meitner-Gymnasiums blicken in ihrem Kern nun auch schon auf eine rund 40-jährige Geschichte zurück. Da ist es zwingend notwendig, zur Erhaltung der Substanz und zur laufenden Anpassung an die Bedürfnisse der Schule in Erweiterungen, Umbauten und Sanierungen zu investieren.

In die Sanierung des Lise-Meitner-Gymnasiums wird weiter investiert

Nach erfolgten Sanierungsarbeiten am LMG in den Vorjahren hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause weitere Arbeiten im Umfang von mehr als 330.000 Euro beschlossen und die Arbeiten an Fachfirmen vergeben. Konkret ging es um die Fortsetzung der Sanierung der WC-Anlagen und des Treppenhauses und um Dachsanierungen bei den Technikräumen. Die neuen Toiletten dürften jetzt nach Ende der Schulferien bereits fertig sein. Die Dacharbeiten, die mit über 200.000 Euro den größten Teil der Kosten verursachen, hat die Stadtverwaltung für Oktober diesen Jahres eingeplant.

Die Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion unterstützt solche Maßnahmen, die zur Substanzerhaltung unserer öffentlichen Gebäude notwendig sind, auch wenn dadurch immer wieder Kosten anfallen, die in den Finanzplanungen nicht in diesem Umfang enthalten waren. Das Land Baden-Württemberg steuert übrigens aus dem Schulbauprogramm einen Zuschuss zu den Kosten bei.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar